stolpersteine&schlaglichter

 

* Startseite     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt








das ist ja kein hotel!
in unserem supermarkt gibt es nach den kassen auch einen kleinen stand mit griechischen aufstrichen, oliven usw. kennt man ja. die jeweils eingeteilte verkäuferin ist jedoch nicht ständig im verkaufsbereich, sondern auch des öfteren im abgetrennten nebenraum, um speisen zuzubereiten usw.

so begab es sich, dass heute eine kundin nach einigen minuten entnervt wieder abzog. ich war gerade dazu gekommen und hatte das glück, dass die verkäuferin gerade mal wieder aus der tür geschaut hatte, ob jemand bedient werden möchte. sie kam also raus und ich teilte ihr mit, dass eine andere kundin gerade aufgegeben hatte. sie verteidigte sich, dass sie eben auch hinten sachen zu erledigen hätte. ich erklärte ihr, dass ich sie ja nicht angreife, sondern sie nur darauf aufmerksam machen möchte und ob sie nicht ihrem chef vorschlagen könne, eine klingel am tresen zu montieren, damit die kunden läuten könnten. ihre - leicht verbitterte oder genervte - antwort: "da sagt er dann wieder, dass das schließlich kein hotel ist!" ich konnte mich nicht verkneifen nachzufragen, ob es aber doch noch eine dienstleistung ist, oder?
11.12.09 11:17


Werbung


gepflegt ignoriert
neulich bei unserer neuen bank, bei der wir noch unsere pässe zur identifizierung vorlegen mussten.

ich: "grüß gott. ist frau t. noch da?"
schalterfrau (sf): "die telefoniert gerade."
ich: "aha."

in diesem moment begehe ich den großen fehler, anzudeuten, dass ich dann warten würde. die sf geht zu ihrem schreibtisch und lässt mich stehen. gnadenlos ignoriert sie mich die nächsten minuten, während frau t. ein offensichtlich längeres versicherungsberatungstelefonat fortsetzt.

nach ein paar minuten:
ich: "entschuldigen sie, aber könnten nicht vielleicht SIE unsere pässe wegen der eröffnung des sparkontos und so erledigen?"
sf, extrem genervt: "ja... was ist denn da zu machen?"
ich, jetzt auch schon reichlich genervt: "naja, was da eben zu machen ist! keine ahnung - kopieren? abzeichnen? identifizieren?"

sie kommt her, nimmt angeekelt unsere (ausländischen eu-) pässe, schlurft zu frau t. und deutet ihr an, dass sie überfordert ist. diese deutet ihr, sie soll die pässe kopieren - was sie tatsächlich tut. frau t. zeichnet danach die kopien ab und die sf bringt mir die pässe wieder.

dreht sich um und geht wieder zu ihrem schreibtisch. wortlos. kein auf wiedersehen.
11.12.09 11:22


ist ihnen das recht?
mein supermarkt macht bei so einem punkte-sammelprogramm mit, bei dem man immer die kundenkarte vor dem bezahlen zum abscannen hingibt, damit die punkte gutgeschrieben werden. wenn man genügend punkte hat, kann man sich prämien bestellen.

blöd nur, dass letztens die verkäuferin statt punkte gutzuschreiben alle meine punkte für den verkauf angerechnet hat.

sie: "ups"
ich: "was ups?"

sie holt ihre kollegin.
sie: "was mach ich denn jetzt?"
kollegin: schaut ratlos.
sie: "ich habe ihre punkte für den verkauf angerechnet. ist ihnen das eh recht?"
ich: "nein, eigentlich nicht."
sie: "aber wir können das nicht rückgängig machen."
ich: "warum fragen sie mich dann überhaupt, ob mir das recht ist, wenn ich sowieso keine wahl habe?"
sie: macht den bon fertig.

ich packe ein, bezahle den rest und kann es mir beim gehen nicht verkneifen, darauf hinzuweisen: "wissen sie, mit einem "entschuldigung" kann man vieles ganz einfach klären."

reaktion? keine. nein - verständnislose blicke zweier kassierinnen.
11.12.09 11:32


heute ist aber keine schule!
unser sohn geht NICHT in die schule, die quasi direkt neben unserem haus ist, sondern 12 km entfernt in eine andere. diese schule hat etwas andere ferien und wenn von den lehrerInnen gestreikt wird, berührt uns das nicht im geringsten.

als unlängst (wieder einmal) in den schulen alles stillstand, weil die lehrerInnen eben die arbeit verweigerten, musste mein kind also trotzdem zur schule. mit der schultasche beladen machten wir uns auf den weg zum auto, das nahe des horts stand, der zu besagter benachbarter schule gehört. uns kam eine kleine gruppe mit kindern plus aufsichtsperson (hortbetreuerin) entgegen. sie erblickte uns - und rief uns vorwurfsvoll zu: "heute ist aber keine schule!" ähm ja... mag ja sein. in ihrer welt. aber halt nicht in unserer. das war eine folge aus: es gibt nicht nur EINE wahrheit.
11.12.09 11:35





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung