stolpersteine&schlaglichter

 

* Startseite     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt








das geht mir echt auf die eier
unlängst bei unserem lieblingsjapaner - eine sushibar in einem warenhaus, kein edles restaurant: sohn 2, gerade 15 monate alt, spielt mit drei von diesen kleinen sojasaucenschüsselchen, die in größeren mengen gestapelt vor den sitzplätzen stehen. zugegeben, das klappert ziemlich, aber als mutter selbigen und eines weiteren, älteren, kindes, ist man da wohl ziemlich unempfindlich. von den umgebenden (wegen des späten nachmittags ohnedies nicht vielen) gästen kommt erst einmal nichts. plötzlich steht ein junger mann (nicht vom typ "asozial" oder krawallmacher), der hinter sohn 1 sitzt, auf, beugt sich rüber und fordert in aggressivem ton, dass ich dem kind das doch gefälligst wegzunehmen hätte, denn das mache krach und "das geht mir echt auf die eier!"

also bitte. leider ist mir nur eine dumme replik eingefallen, die guten kamen erst später, als alles wieder vorbei war. wie gerne hätte ich seelenruhig gesagt: "und jetzt versuchen sie das noch einmal - diesmal höflich", oder wenigstens gefragt, ob er denn ein huhn sei.

ganz ehrlich: ich wäre sogar eher peinlich berührt gewesen, dass mein kind gestört hat, wenn er sein anliegen höflich gebracht hätte. aber sowas macht mich echt sauer. das geht mir echt auf die... nerven.
3.12.11 11:35


Werbung


ameisenscheiße
kann mir bitte IRGENDWER erklären, wieso man unbedingt bei einem gruppenfoto mit lauter viert- und fünftklässlern diese als fotografierendes elternteil (nein, nicht kursleiter) auffordern muss, doch bitte ganz oft "ameisenscheiße" zu sagen? was ist aus dem guten alten "cheese" geworden? oder vielleicht ganz altmodisch einfach nur lächeln?

aber gut, das kind, das sich nicht benehmen muss, war natürlich auch bei der heutigen präsentation mit dabei - und durfte dabei so lange mit den schuhen auf den uni-seminartischen herumklettern, bis es runtergefallen ist. ha, geschieht ihm recht... (es ist ihm nix passiert).
8.2.11 21:15


taxierlebnisse
da wir immer so probleme mit den taxis haben - wir sind mittlerweile zu viert, bringen die babyschale mit, brauchen aber eine sitzerhöhung, sind zusätzlich 2 erwachsene und reichlich gepäck - dachte ich, wir machen es diesmal richtig clever und buchen das taxi schon am vorabend über das internet. bestellt - mit allen zusatzinfos - habe ich es für 10:10 uhr des nächsten tages.

um 10:08 läutet das telefon. die taxizentrale möchte wissen, ob wir auch eine babyschale brauchen oder nur die sitzerhöhung. ach so, so wie es bestellt wurde. gut. sie fragt mal nach. warteschleife. plötzlich die dame: "wohin soll es gehen?" ich, instinktiv, sage unsere wohnadresse - mir fällt der verhängnisvolle fehler aber gleich selber auf und ich korrigiere mich auf den flughafen. unwille am anderen ende der leitung und wieder wartschleife. um 10:14 dann die meldung: "in acht minuten ist ein wagen bei ihnen." ich, reichlich sarkastisch: "wow, toll, 12 minuten später als bestellt." sie, bissig: "NA DANN HALT NICHT!" ich brülle noch hinterher: "doch, natürlich!", weiß aber nicht, ob das vor dem auflegen der dämlichen schnepfe noch angekommen ist.

also rufe ich die konkurrenz an, die uns innerhalb von vier minuten einen wagen verspricht. tatsächlich klappt das auch. der fahrer steht in der gegenüber liegenden einfahrt, was gut so ist. weniger gut ist, dass er sehr kompliziert nach rechts wieder rauszufahren versucht, als wir alle an bord sind. dort geht es zwar direkt zur hauptstraße, nach links ginge es aber einfacher und schneller. also kommentiere ich (freundlich): "sie hätten auch in die andere richtung rausfahren können." aha. ein paar meter weiter hat er netterweise grün, er fährt in die kreuzung, schaut nach rechts und links und bleibt fast stehen. ich: "sie haben grün, sie haben vorrang, sie können fahren." er: "na, sie geben aber gerne anweisungen." wow, das saß. es gab wenig trinkgeld.

eine woche später dann der rückflug - in tegel immer eine riesenkatastrophe mit den taxis. ich bin wieder besonders schlau und bestelle uns (laaange wartezeit bei der zentrale) einen großen wagen zum terminal, als wir die koffer vom band nehmen. kein problem, ich bekomme gleich eine sms-bestätigung, heißt es am telefon. wir gehen raus, warten, warten, warten - weder sms noch taxi. anfrage (laaange wartezeit am telefon). auskunft: es gibt heute wohl nicht viele große wagen, schon gar nicht mit sitzerhöhung. schließlich ist der 1. januar und da arbeiten WENIGER taxler. sie versuchen es weiter. nach mehreren weiteren anfragen, auch bei der konkurrenz, und keinem taxi, quetschen wir uns schließlich nach 45 minuten in der kälte in ein normales mercedes-taxi, das gepäck teilweise auf dem schoß. na danke aber auch.
8.2.11 21:11


das ist ja kein hotel!
in unserem supermarkt gibt es nach den kassen auch einen kleinen stand mit griechischen aufstrichen, oliven usw. kennt man ja. die jeweils eingeteilte verkäuferin ist jedoch nicht ständig im verkaufsbereich, sondern auch des öfteren im abgetrennten nebenraum, um speisen zuzubereiten usw.

so begab es sich, dass heute eine kundin nach einigen minuten entnervt wieder abzog. ich war gerade dazu gekommen und hatte das glück, dass die verkäuferin gerade mal wieder aus der tür geschaut hatte, ob jemand bedient werden möchte. sie kam also raus und ich teilte ihr mit, dass eine andere kundin gerade aufgegeben hatte. sie verteidigte sich, dass sie eben auch hinten sachen zu erledigen hätte. ich erklärte ihr, dass ich sie ja nicht angreife, sondern sie nur darauf aufmerksam machen möchte und ob sie nicht ihrem chef vorschlagen könne, eine klingel am tresen zu montieren, damit die kunden läuten könnten. ihre - leicht verbitterte oder genervte - antwort: "da sagt er dann wieder, dass das schließlich kein hotel ist!" ich konnte mich nicht verkneifen nachzufragen, ob es aber doch noch eine dienstleistung ist, oder?
11.12.09 11:17


gepflegt ignoriert
neulich bei unserer neuen bank, bei der wir noch unsere pässe zur identifizierung vorlegen mussten.

ich: "grüß gott. ist frau t. noch da?"
schalterfrau (sf): "die telefoniert gerade."
ich: "aha."

in diesem moment begehe ich den großen fehler, anzudeuten, dass ich dann warten würde. die sf geht zu ihrem schreibtisch und lässt mich stehen. gnadenlos ignoriert sie mich die nächsten minuten, während frau t. ein offensichtlich längeres versicherungsberatungstelefonat fortsetzt.

nach ein paar minuten:
ich: "entschuldigen sie, aber könnten nicht vielleicht SIE unsere pässe wegen der eröffnung des sparkontos und so erledigen?"
sf, extrem genervt: "ja... was ist denn da zu machen?"
ich, jetzt auch schon reichlich genervt: "naja, was da eben zu machen ist! keine ahnung - kopieren? abzeichnen? identifizieren?"

sie kommt her, nimmt angeekelt unsere (ausländischen eu-) pässe, schlurft zu frau t. und deutet ihr an, dass sie überfordert ist. diese deutet ihr, sie soll die pässe kopieren - was sie tatsächlich tut. frau t. zeichnet danach die kopien ab und die sf bringt mir die pässe wieder.

dreht sich um und geht wieder zu ihrem schreibtisch. wortlos. kein auf wiedersehen.
11.12.09 11:22


so funktioniert das deutsche rechts(?)system
ich hab ja schon mal erwähnt, wie das hier in berlin mit der polizei und dem straßenverkehr läuft - jetzt gibt es eine fortsetzung.

vor unserem haus steht ein halteverbots-schild, weil das nachbarhaus baut. dort steht natürlich auch so ein schild. und gegenüber ist ebenfalls die halbe straße gesperrt wegen dieser baustelle. nun begab es sich, dass die genehmigung ablief, die baustelle aber noch da war - also blieben die schilder stehen. soweit, so gut. jeder, der parken wollte, sah ja, dass die schilder abgelaufen waren und konnte sich dann trotzdem hinstellen (abgesehen natürlich von den stellen, wo die container standen ;-).

irgendwann ist das wohl den baustellen-verantwortlichen aufgefallen und sie haben die schilder abgenommen. jetzt ist es ein unbeschränktes haltsverbot. "ist unzulässig", hat mir der nette herr s. vom ordnungsamt erklärt.

Aber - und jetzt kommt's: abgestraft und umgestellt würde trotzdem werden, wenn man sich dort hinstellt. denn zuerst gehen polizei und ordnungsamt davon aus, dass die tafeln dort zu recht stehen. die folge wäre: man kommt aus dem haus, weil man dringend zu einem termin muss - und das auto ist weg. also mit dem taxi zur polizei, hohe strafe fürs umstellen und ordnungswidrigkeit zahlen, dann mit dem taxi zum auto (abstellort erfährt man ja erst von der polizei) und dann zum termin, der seit ca. 2 stunden vorbei ist.

und erst DANN darf man sich bittedanke selber darum kümmern, dass man zu seinem recht kommt - denn schließlich hätte man ja dort *eigentlich* stehen dürfen!!!!

oh, wie ich es liebe, das deutsche rechtssystem. erst wird abgestraft, dann erst gedacht.
26.8.09 10:05


berlin, a place to pee
oder wie geht nochmal der neue slogan, mit dem in gepflegtem englisch werbung auf der ganzen welt für die deutsche hauptstadt gemacht werden soll?

[pee = pinkeln]
9.3.09 20:35


ist ihnen das recht?
mein supermarkt macht bei so einem punkte-sammelprogramm mit, bei dem man immer die kundenkarte vor dem bezahlen zum abscannen hingibt, damit die punkte gutgeschrieben werden. wenn man genügend punkte hat, kann man sich prämien bestellen.

blöd nur, dass letztens die verkäuferin statt punkte gutzuschreiben alle meine punkte für den verkauf angerechnet hat.

sie: "ups"
ich: "was ups?"

sie holt ihre kollegin.
sie: "was mach ich denn jetzt?"
kollegin: schaut ratlos.
sie: "ich habe ihre punkte für den verkauf angerechnet. ist ihnen das eh recht?"
ich: "nein, eigentlich nicht."
sie: "aber wir können das nicht rückgängig machen."
ich: "warum fragen sie mich dann überhaupt, ob mir das recht ist, wenn ich sowieso keine wahl habe?"
sie: macht den bon fertig.

ich packe ein, bezahle den rest und kann es mir beim gehen nicht verkneifen, darauf hinzuweisen: "wissen sie, mit einem "entschuldigung" kann man vieles ganz einfach klären."

reaktion? keine. nein - verständnislose blicke zweier kassierinnen.
11.12.09 11:32


heute ist aber keine schule!
unser sohn geht NICHT in die schule, die quasi direkt neben unserem haus ist, sondern 12 km entfernt in eine andere. diese schule hat etwas andere ferien und wenn von den lehrerInnen gestreikt wird, berührt uns das nicht im geringsten.

als unlängst (wieder einmal) in den schulen alles stillstand, weil die lehrerInnen eben die arbeit verweigerten, musste mein kind also trotzdem zur schule. mit der schultasche beladen machten wir uns auf den weg zum auto, das nahe des horts stand, der zu besagter benachbarter schule gehört. uns kam eine kleine gruppe mit kindern plus aufsichtsperson (hortbetreuerin) entgegen. sie erblickte uns - und rief uns vorwurfsvoll zu: "heute ist aber keine schule!" ähm ja... mag ja sein. in ihrer welt. aber halt nicht in unserer. das war eine folge aus: es gibt nicht nur EINE wahrheit.
11.12.09 11:35


zweierlei maß
in unserer wohnstraße können rechts und links autos parken, sodass dazwischen *genau* zwei autos durchpassen, wenn sie im schritttempo und mit genauem augenmaß aneinander vorbei "fahren".

genau dort geschah heute folgendes: eine dame gegen 60 versucht, mit ihrem mittellangen pkw in einen eher kurzen parkplatz zu fahren, rückwärts, versteht sich. ich würde gerne vorbei - sie fährt aus der parklücke heraus, um es noch einmal zu versuchen. ihr auto steht dann großzügig mindestens einen halben meter von den geparkten fahrzeugen entfernt richtung straßenmitte und STEHT dort. ich warte, dass sie näher ranfährt. was tut die gute frau? sie keift mich aus dem fenster heraus an, dass sie nicht rücktwärts einparken kann, wenn ich nicht vorbeifahre und was sie wohl dafür kann, wenn ich MEIN AUTO NICHT KENNE!

ein bisschen mitarbeit wäre halt nicht schlecht gewesen.

naja, es erübrigt sich zu berichten, dass die parklücke danach LEER war - weil sie nicht reinkam oder weil ihr auto zu groß war. mal nachdenken - hm, wer kennt sein auto da nicht?

(ps. ich möchte an dieser stelle höflichst anmerken, dass ich mit meinem 4,50 meter langen auto schon des öfteren in parkplätzen geparkt habe, bei denen anschließend vor und hinter dem auto keine 20 zentimeter platz mehr waren.)
9.3.09 20:04


berliner freundlichkeit
drei überaus *freundliche* erlebnisse an EINEM nachmittag:

1. ich halte in einer einfahrt, um mein kind abzuholen, sodass fußgänger ein wenig "ausweichen" müssen, um an der schnauze des autos vorbei zu kommen. ein altes pärchen nähert sich - und der männliche part fängt sofort zu maulen an. wir lachen im auto (über etwas ganz anderes) - und er schimpft los: "schön, dass sie das so amüsant finden, wenn alte menschen wegen ihnen einen umweg haben." naja, er hat geschimpft, bis er vorbei war.

2. ich gehe in den supermarkt, vor mir kommt der menschenpulk ins stocken, die frau hinter mir rammt mich - und schimpft los, weil ich stehen geblieben bin...

3. im selben supermarkt: eine verkäuferin mit palettenware regt sich unfreundlich auf, weil eine kundin ihr ausweicht - nämlich blöderweise genau dorthin, wo sie mit der palette hinfahren wollte. ja, entschuldigung auch, dass man hier einkaufen möchte.
9.3.09 20:34


fröhliche weihnachten
mal ganz abgesehen von dem offensichtlich schon obligatorischen kind im supermarkt, das noch vor nikolaus - und vor der kassa - genüsslich einen weihnachtsmann verspeist ("komm, das musst du mir jetzt kurz geben. nur zum zahlen, du bekommst es auch gleich wieder!"), habe ich vorige woche wohl einen der absoluten höhepunkte an rücksichtslosigkeit erlebt.

an der haltestelle auf den bus wartend stand ich genau vor einem christbaum-verkauf. kommt eine (recht junge) frau mit hund. sie (also, die frau) schaut im vorbeigehen ein paar bäume an, der hund zeigt ein deutliches (kleines) bedürfnis an, kommt aber nicht dazu, seinem drang nachzukommen, weil frauchen langsam weitergeht und er quasi mitgezogen wird. dann die erlösung: sie geht IN das areal hinein. das paradies für einen hund. endlich kann er markieren, pinkeln - oder was auch immer. was er auch sofort erledigte - und zwar gegen den topf eines lebenden christbaums. frauchen kriegt erst mal nix mit. dann überreißt sie doch, was da läuft, zieht das tier erschrocken weg, blickt einmal herum, ob die verkäufer was bemerkt haben - und schaut sich dann seelenruhig weiter um.

ich dachte echt, mich knutscht ein elch.
17.12.07 20:11


gaffer per excellence
heute früh gab es große aufregung in unserer gegend: der rettungshubschrauber ist im kleinen park knapp neben unserem haus gelandet. eh klar, dass man hinschauen muss, wenn man gerade auf der straße ist, oder? wir (ich + sohn) sind also hin, die rettungssanitäter kamen uns gerade entgegen, auf dem weg zum notfall. der pilot, bewacht von einigen polizisten, schaltete die rotoren ab (wahrscheinlich, um keinen der hunde wegzublasen - er stand auf der hundewiese *g*) und die zuschauer fanden sich ein. nicht viele, mit uns waren es zunächst vielleicht 5 personen (wer ist denn schon um 7.15 uhr auf der straße???).

auf unserem rückweg zum auto sind wir bei einem mann mit kleinem kind vorbei - beide ein teil der kleinen gaffer-gemeinde - der dem kind gerade erklärte: "gefährlich wird es erst, wenn er wieder starten will - wegen der leute, die zuschauen." *ahja*

und dann - dann kam uns eine gruppe schülerInnen entgegen, angeführt von einer lehrerin/hort-betreuerin (?) mit leuchtenden augen und zügigem tempo in richtung hubschrauber, die ihren schützlingen freudig erklärte: "nun, da müssen wir natürlich vorher fragen, ob wir das dürfen!" *kopfschüttel* das nenne ich ein gutes vorbild - immerhin fragt sie vorher, ist ja schon was.
21.9.07 17:55


telekom, 2. teil
ich gebe es zu - wir haben jetzt das "call&surf"-paket der telekom. freiwillig! genau das, was sie uns vor einigen monat unterschieben wollten. ist das peinlich oder was?
21.9.07 17:49


SO gewinnt man treue kunden...
heute in der berliner sportschule s****u: die probestunde für meinen sohn fällt aus, weil kein anderes kind zum judo-kurs kommt und sogar der trainer 10 minuten nach kursbeginn noch nicht da ist. natürlich findet es niemand der mühe wert, uns davon in kenntnis zu setzen, erst, als ich an die theke gehe, meint eine mitarbeiterin so nebenbei: "schaut schlecht aus, er ist noch der einzige. kurs erst ab zwei kindern."
ich meine: "na, dann macht es ja keinen sinn, noch weiter zu warten?"
sie: "kann man nie sagen."

ich gehe kurz weg, dann wieder hin. sie versucht milch aufzuschäumen, ich versuche, ihre aufmerksamkeit zu erhaschen: "machen sie den kurs?" (erklärung: auf der tafel steht, dass sie u.a. judotrainerin ist.)
sie schaut mich an, als wäre ich dem irrenhaus entsprungen: "nein! eigentlich steht sam auf der tafel, aber der ist noch nicht da. ist wohl aufgehalten worden."
wohlgemerkt: es war ZEHN MINUTEN NACH KURSBEGINN!

ich schicke also mein kind zum umziehen, bekomme sogar anstandslos das geld für den geliehenen judo-anzug zurück. nachdem mein kind fertig ist, wage ich es, nochmal was zu wollen: "wir würden die probestunde dann gerne auf schulanfang verschieben, was haben sie denn da?"
sie schaut mich streng an: "hatten sie nicht schon mal eine probestunde?"
ich: "ja, vor zwei oder drei jahren, aber für einen anderen kurs!" ("kletterkids" hieß der und unser sohn war damals wohl gerade mal drei jahre alt, heute ist er fast sechs jahre alt.)
sie: "PROBESTUNDE IST PROBESTUNDE." (ehrlich, das ist kein witz!!!)
daraufhin ich, mich beherrschend: "wissen sie was, dann werden wir woanders hingehen."
sie - das erste mal sowas ähnliches wie freundlich: "ja. viel spaß dabei."

hallo????
6.8.07 18:10


noch einmal telekom
dass wir gegen unseren wunsch eine tarifänderung der telekom bekommen und gottseidank abwenden konnten, ist ja mittlerweile bekannt.

was freunden von uns aber passiert ist, übertrifft unsere geschichte noch:

sie bekamen auch so eine nette bestätigung, dass sie das "call&surf"-paket bestellt haben. mit ach und krach kamen sie aus dem vertrag raus, den sie nie wollten und nie bestellt hatten. natürlich klappte es nicht auf anhieb, der betrag wurde abgebucht usw., aber letztlich bekamen sie die bestätigung und entschuldigung von der telekom und waren aus der sache wieder draußen.

am SELBEN tag, an dem der entsprechende brief kam, fanden unsere freunde in ihrem e-mail-fach eine freundliche mitteilung der telekom: "DANKE, DASS SIE SICH FÜR UNSER CALL&SURF-PAKET ENTSCHIEDEN HABEN! Anbei Ihre Bestätigung für Ihre Online-Bestellung" (nicht wörtlich, aber sinngemäß wiedergegeben)...
6.8.07 18:16


schwimmfreuden
unlängst im schwimmkurs: die mutter eines überaus quirligen und in keinster weise "braven" mädchens teilt der schwimmlehrerin - die nebenbei ja auch noch acht weitere kinder zu beaufsichtigen und zu unterrichten hat - mit, dass ihre tochter heute bitte nicht tauchen bzw. kein wasser in die ohren bekommen darf, da sie heute ohrprobleme hat.

eh klar, dass das mädchen dann genau vor mama und papa mehrmals extra mit dem kopf unter wasser tauchte...

aber nicht nur, denn es hat auch ganz supertoll mit den beinen wasser auf die eltern (alle anwesenden, nicht nur ihre eigenen) gespritzt. es erübrigt sich zu sagen, dass mama und papa erst sehr spät und sehr sanft eingriffen...
16.5.07 13:03


blöder geht's nicht
heute in der berliner schlossstraße. ich gehe auf dem gehweg, der an sich recht breit, aber auch ziemlich gut *begangen* ist. in meiner linken hand trage ich ein sackerl mit reichlich sushi (fürs abendessen ;-)

plötzlich merke ich, wie etwas gegen das sackerl stößt. an sich kein problem, kann ja mal vorkommen - zumal ich mich auch gaaaanz leicht nach links bewegt habe. ich drehe den kopf rüber und erwarte, dass sich einer von uns beiden (bevorzugt beide) der form halber entschuldigen - da pflaumt mich ein radfahrer (aktiv! auf dem rad! in bewegung!) an: "können sie nicht die ohren aufmachen?"

er hat NICHT geklingelt. ich hätte wohl vermutlich das radgeräusch hören sollen (oder meine innere stimme, die mich auf radfahrer auf dem GEHsteig aufmerksam macht?).

ich, sauer: "na, das ist aber immer noch ein gehweg, kein radweg!"

seine antwort (schon aus der ferne): "das ist ja wirklich egal!"

leider fiel mir zu dem zeitpunkt nichts besseres ein als: "nein, das ist es definitiv nicht!". danach hatte ich natürlich wesentlich bessere konter, so zum beispiel: "nur dummen und ignoranten arschlöschern ist das egal" oder so ;-)
20.3.07 20:05


totaler durchblick
aus einem forum:

"ich habe eine tariferhöhung von3,6 bekommen, das heißt ich werde sie noch bekommen, so jetzt kommt´s, ist diese tariferhöhung auf das jahresgehalt bezogen oder auf das brutto monatsgehalt????"

antworten:
"Ich weiß es auch nicht genau, aber ich würde doch schwer vom Brutto-Monatsgehalt ausgehen."

"Im Normalfall bezieht sich das auf das Monatsbrutto."

jo mei - am ende kommt ja doch das selbe raus, oder nit?
10.3.07 21:37


nie bestellt und doch bekommen
da schaute ich aber schön blöd aus der wäsche, als mir die telekom anfang dieser woche voll freude eröffnete, sie wäre ja so glücklich, dass ich mich für den neuen tarif "call & surf comfort" (mit NUR 49,90 oder so als grundgebühr) entschieden hätte.

komisch nur, dass ich das nie habe.
ich surfe gratis mit dsl und habe einen flat-tarif für festnetz und t-mobile beim handyanbieter und habe keinen bedarf an dem teuren telekom-tarif.

das teilte ich auch sofort der hotline mit. der nette herr am telefon versprach mir, dass das sofort storniert würde.
ein kontrollanruf am nächsten tag - sicherheitshalber gleich bei der "beschwerde"-abteilung zeigt, dass dem nicht so war.
also stornierte ich noch einmal, wieder mit der begründung, dass ich diesen tarif nicht wollte, nicht will und nicht wollen werde.

tatsächlich kam zwei tage danach eine stornobestätigung.
ich zitiere (fett von mir zur hervorhebung verwendet):
"Ihr Auftrag über einen T-Online-Zugang

Sehr geehrte Frau ...,
vielen Dank für Ihren Auftrag zur Schaltung eines T-DSL-Anschlusses der T-Com. [...]
Wir haben nun nachträglich die Information erhalten, dass Ihr T-DSL-Anschluss aus technischen Gründen bedauerlicherweise nicht geschaltet werden kann.

Da es sich bei Ihrer Bestellung um ein Paket inklusive eines T-Online Zugangs handelt, werden wir die Freischaltung für den von Ihnen gewünschten dsl-Tarif stornieren, da Sie ohne einen T-DSL-Anschluss die besonderen Vorteile der T-Online dsl-Tarife nicht nutzen können. [...]


ja, ähm, also...

ich rief also an, dass der stornogrund so nicht stimme und dass ich gerne eine korrekte bestätigung hätte. denn erstens läuft dsl bei mir seit 4 jahren (die technischen gründe sind also bullshit), zweitens habe ich den tarif nie bestellt und drittens finde ich das eine frechheit, wie die telekom sich da abzuputzen versucht. da stellen sie unaufgefordert den tarif um - und schieben es dann auf die technik?

ach ja, am tag nach meiner korrektur (die ich im übrigen auch gefaxt habe, faxbestätigung habe ich mir natürlich aufgehoben ;-) kam wieder ein brief von der telekom. ich war schon ganz begeistert, wie schnell das ging, öffnete den brief und - tata: ein prospekt zum thema "nutzen sie die vorteile unsere tollen call&surf-pakete" (sinngemäß).

ehrlich, das ist KEIN WITZ!!!
und witzig ist es schon gar nicht...
10.3.07 15:58


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung